Material zum Herunterladen

Mit dem Auto in den Urlaub – richtig packen!

Für leichtes Gepäck sind Dachboxen gut geeignet. Foto: ProMotor

Bonn. Jetzt sieht man sie wieder auf den Autobahnen und Landstraßen: Fahrzeuge, die bis oben hin beladen sind.

Wer sicher am Urlaubsort ankommen will, sollte einige Regeln beachten.

Kofferraum sicher beladen

Das Gepäck sicher und effektiv verstauen heißt zu allererst: Die schweren Sachen kommen ganz unten in den Kofferraum und möglichst nah an die Rücksitzbank.

Über die Höhe der Rücksitzlehne hinaus sollte nur gepackt werden, wenn ein stabiles Trenngitter zur Verfügung steht. Auf Nummer sicher geht, wer das gesamte Gepäck mit speziellen Koffernetzen oder Spanngurten verzurrt.

Hierzu bieten viele Fahrzeuge extra Ösen im Kofferraum an. Das weitere Gepäck so ineinander stapeln, dass der gesamte Platz ausgenutzt und gefüllt wird.

Kleine und lose Dinge sollten am besten in einer Transportbox verstaut werden. Ganz wichtig: Verbandkasten, Warndreieck und Warnwesten müssen im Auto immer griffbereit sein.

Dachboxen und Fahrradträger

Eine weitere Möglichkeit zum Verstauen von Gegenständen bieten Dachboxen. Dabei ist die maximal zulässige Dachlast für Pkw zu beachten.

Sie beträgt je nach Fahrzeugtyp im Normalfall zwischen 50 und 100 Kilogramm. Ein Hinweis dazu findet sich in der Bedienungsanleitung. 

Dort findet sich in der Regel auch die zulässige Stützlast für die Anhängekupplung. Dieser Wert ist bei der Nutzung von Heckträgern etwa für Fahrräder zu beachten.

Bußgeld droht auch bei Überladung

Vor Reiseantritt bitte auch das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs prüfen.

Dieses findet sich in den Fahrzeugpapieren: Vom maximal zulässigen Gesamtgewicht – hier ist das Gewicht des Fahrers mit pauschal 75 Kilogramm bereits berücksichtigt – zieht man das Leergewicht des Fahrzeugs ab und erhält so die mögliche Zuladung.

Dieses zulässige Gesamtgewicht beim Packen nicht überschreiten, sonst drohen auch hier bei Kontrollen Bußgelder und ein Punkt in Flensburg.

Verändertes Fahrverhalten berücksichtigen

Durch das zusätzliche Gewicht verändert sich das Fahren. Es gilt daher umso mehr: Vorsichtig und vorausschauend fahren, mit längeren Brems- und Überholwegen sowie mit verändertem Fahrverhalten rechnen.

Weitere Tipps

Nicht vergessen werden darf vor dem Fahrtantritt, den Reifenluftdruck an das erhöhte Gewicht des Fahrzeugs anzupassen.

Entsprechende Hinweise stehen in der Bedienungsanleitung des Autos und meist auch auf einem Aufkleber in der Tankklappe oder der Fahrertür.

Bei voll beladenen Autos senkt sich das Heck, so dass Spiegel und Scheinwerfer neu eingestellt werden müssen. Moderne Scheinwerfersysteme justieren sich selbstständig. Ein Blick in die Bedienungsanleitung klärt auf.

Letzte Änderung: 13.05.2019Webcode: 0124442