Immer schön cool bleiben

[09.05.2016] Bei brütender Hitze im Auto schmoren – das macht selbst die größten Sonnenanbeter irgendwann mürbe. Schlimmer noch: „Die Konzentration beim Fahrer sinkt, das Unfallrisiko steigt“, warnt Bundesinnungsmeister Wilhelm Hülsdonk vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe.

Jeder siebte Unfall ereignet sich laut ADAC Unfallforschung an Tagen ab 25 Grad Celsius. Möglichkeiten, im  Auto cool zu bleiben, gibt es viele.  Regeln für die Klimaanlage

Wachsame Autofahrer lassen sie jedes Jahr prüfen und alle zwei Jahre warten: Innenraumfilter wechseln, Verdampfer desinfizieren, Kältemittel absaugen, recyceln und wieder auffüllen, Filtertrockner testen und notfalls tauschen, Dichtungen checken.

Das Rundum-Programm für die frische Brise ist die eine Sache, die richtige Bedienung der  Air Condition die andere. Zu viel und auf den Körper gerichtete Kälte ist ungesund. Zwischen Außen- und Innentemperatur sollten maximal sechs Grad liegen.

Auf den ersten Kilometern empfiehlt Hülsdonk, die Klimaanlage bei geöffneten Fenstern für wenige Minuten mit vollem Gebläse auf niedrigste Temperatur zu stellen und zehn Minuten vor Fahrtende auszuschalten.

Auf dem Verdampfer finden Pilze und Bakterien so keinen Nährboden. Kurzstreckenfahrer sparen, wenn sie gänzlich auf den Komfort verzichten. 

Wärmeschutz für die Scheiben

Falls die Ausstattung nicht schon ab Werk bestellt wurde, lohnt besonders mit Kleinkindern auf der Rückbank das Nachrüsten getönter Scheiben.

Das sogenannte Privacy-Glas lässt maximal 30 bis 40 Prozent Wärme ins Auto, ist aber nur für Gläser ab der B-Säule erlaubt. Spezialwerkstätten erledigen den Austausch.

Die günstige Alternative sind Tönungsfolien. Auch wenn sich viele Autofahrer das Bekleben zutrauen – hier steckt der Teufel im Detail. Blasen sind schneller geschlagen und Falten im Handumdrehen gelegt, als sich das viele Hobbybastler denken.

Folien benötigen vor allem eine allgemeine Bauartgenehmigung. Ohne amtliches Prüfzeichen fliegt die nicht genehmigte Verdunklungsaktion spätestens bei der nächsten Hauptuntersuchung auf.  

Anweisung zum Parken

Wer in ein halbwegs klimatisiertes Auto steigen will, sucht sich ein schattiges Plätzchen zum Parken. Aber bitte mit Weitblick – die Sonne wandert. 

Auch diese Parkhilfen sind so alt wie neu: Alufolie oder Pappe vor die Windschutzscheibe und weiße Tücher auf Sitze und Cockpit halten Hitze und UV-Strahlung soweit es geht aus dem Fahrzeug fern.

Dass Kinder und Tiere selbst während des kurzen Einkaufs allein nichts im Auto zu suchen haben, versteht sich von selbst. Die Temperatur steigt rasant, es drohen Lebensgefahr und für die Autofahrer ein Strafverfahren wegen Köperverletzung oder Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Letzte Änderung: 06.04.2018Webcode: 0106043