Kfz-Gewerbe gegen blaue Plaketten

[06.03.2018] Bonn. Fahrverbote verhindern und nicht verwalten: Das ist die deutliche Antwort des Zentralverbands Deutsches  Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) auf die aktuell wieder aufgeflammte Diskussion um blaue Plaketten.

"Für uns steht ganz klar im Fokus: Wir wollen Fahrverbote durch Hardware-Nachrüstung verhindern", so ZDK-Präsident Jürgen Karpinski. "Eine weitere Kennzeichnung gleich welcher Art würde  Autofahrer mit Diesel-Fahrzeugen stigmatisieren, aber das Problem nicht lösen."

Völlig inakzeptabel seien die Pläne des Umweltbundesamtes, jetzt sogar Teile des Bestands moderner Euro 6-Diesel gestuften Fahrverbotsregelungen zu unterwerfen. Die Bundesregierung lehne Fahrverbote zu Recht ausdrücklich ab. Laut Koalitionsvertrag gelte dies für die gesamte Wahlperiode.

"Insofern rufen wir den designierten Verkehrsminister Andreas Scheuer dringend auf, jetzt sehr schnell eine Nachrüstverordnung auf den Weg zu bringen und die Plakettendiskussion zu beenden", so der ZDK-Präsident.

Letzte Änderung: 06.03.2018Webcode: 0118609